Presse

Geniale Liveband „Artossa“ kehrt zu ihren Barsinghäuser Wurzeln zurück

BARSINGHAUSEN (red).

„Artossa is back“, und zwar da wo vor weit über 30 Jahren alles begann – Auf dem Stadtfest in Barsinghausen, und zwar am altbekannten „Faxe-Schiff“ hatte die Band „Artossa“ einen ihrer ersten Auftritte und Bandgründer Roland Weller freute sich mit seinen Musikern darauf, mal wieder ein Konzert in Barsinghausen zu geben. Der gute alte ASB-Bahnhof war am Samstagabend die Bühne für ihn und seine Musikerkollegen um zu beweisen das „Artossa“ immer noch eine echt gute Liveband und somit ein echtes Live-Erlebnis ist. Mit Roland Weller am Keyboard sorgten Odo Paruschke (Schlagzeug), Myriam Nehr (Gesang),Eckhardt Bystron (Gitarre) und Axel Brandes (Bass) für einenmusikalischen Hochgenuss auf der Bühne im ASB-Bahnhof. Eine starke Besetzung und die Zusammensetzung mit einer Leadsängerin und zwei weiteren Sängern sowie einem genialen Sound sorgte für ein Konzerterlebnis der besonderen Art. Guter klassischer Rock wechselte sich ab mit gekonntem Blues und einfühlsamen Balladen. Alte und neue Songs wurden zum Besten gegeben und wurden mit genialer Spielfreude und exzellentem Gesang vorgetragen. Und mit „Fly away“ gab es kurz vor der Pause dann noch einen starken und einprägsamen Instrumentalsong, der einem eine Gänsehaut auf den Leib zauberte und für knisternde Stimmung sorgte. Das ist es, was eine echte Liveband ausmacht und wurde vom Publikum mit reichlich Applaus entsprechend gewürdigt.

Fotos und Text: Frank Krüger/ASB